Konstanze Rudert | „Er ist unser aller Beichtvater!“ Der Kritiker Will Grohmann als vermittelnde Instanz zwischen Künstlern, Medien und Markt

Ringvorlesung | Forschungsfeld Kunstmarkt | 01.12.2016 | Vortrag

screenshot-2016-12-15-14-01-38

Zur Projekt-Homepage bitte anklicken!

Es gibt wohl kaum einen anderen deutschen Kunstschriftsteller, Kritiker und Kurator, der zwischen 1918 und 1968 die Vermittlung der zeitgenössischen Kunst vom Expressionismus bis zum Informel so maßgeblich geprägt hat, wie Will Grohmann (1887–1968). Er stand in engem Kontakt mit der Brücke und dem Bauhaus, verfasste Monographien zu Künstlern des 20. Jahrhunderts (u.a. Klee, Kandinsky, Kirchner, Baumeister), die noch heute Standardwerke sind. Als Kurator bedeutender Ausstellungen hatte er bedeutenden Anteil an der internationalen Vermittlung der Avantgarden.1

In der gestrigen Vorlesung stellte Dr. Konstanze Rudert die Ergebnisse des von ihr geleiteten Forschungs- und Ausstellungsprojekts an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden vor, welches in Kooperation mit der Staatsgalerie Stuttgart, mit der TU Dresden(Fakultät Informatik und Institut für Kunst- und Musikwissenschaft) sowie mit der Universität Leipzig (Institut für Kunstgeschichte) realisiert wurde.

Das von der Ferdinand-Möller-Stiftung initiierte und seit 2009 geförderte Forschungsprojekt an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden ist dem Kunstkritiker, Autor, Vermittler – dem „Netzwerker“ moderner Kunst – Will Grohmann (1887–1968) gewidmet, dessen umfangreicher Nachlass sich seit 1970 in der Staatsgalerie Stuttgart befindet.2

Für weitere Informationen zum Projekt sowie zu den Forschungsergebnissen siehe…

  • Staatliche Kunstsammlungen Dresden (Hrsg.). Im Netzwerk der Moderne. Kirchner, Braque,Kandinsky, Klee… Richter, Bacon, Altenbourg und ihr Kritiker Will Grohmann. Ausstellungskatalog, Staatliche Kunstsammlungen Dresden. München, 2012.
  • Staatliche Kunstsammlungen Dresden (Hrsg.). Will Grohmann. Texte zur Kunst der Moderne. München, 2012.
  • Homepage Im Netzwerk der Morderne, URL: http://willgrohmann.de/index.php?lang=de, 02.12.2016.

Konstanze Rudert wurde 1995 mit einer Dissertation zum Thema „Lorenzo Mattielli in seiner Dresdner Zeit (1738-1748). Ein Bildhauer des Spätbarock in Sachsen“ an der TU Dresden promoviert. Seit 1999 widmete sie sich als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Dresden zunehmend auch Forschungen zur klassischen Moderne. Zwischen 2006 und 2008 war sie als freie wissenschaftliche Autorin und Kuratorin tätig und arbeitete unter anderem an mehreren Ausstellungsprojekten der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit. 2008 entwickelte sie die Konzeption für das wissenschaftliche Forschungs- und Ausstellungsprojekt über den Kunstkritiker Will Grohmann und realisierte dieses ab 2009 als dessen wissenschaftliche Leiterin sowie Kuratorin an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Dort arbeitet sie seit 2013/2014  u.a. an einer kritischen Biographie über Will Grohmann.

Universität zu Köln | Hörsaalgebäude | Hörsaal E | 17.45 (s.t.)

  1. http://www.skd.museum/de/forschung/forschungsprojekte/laufende-projekte/im-netzwerk-der-moderne/index.html, 02.12.2016 []
  2. Vgl. www.willgrohmann.de, 02.12.2016 []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.