Béatrice Joyeux-Prunel | Artl@s: Digital Humanities for a „Total“ Art History

Ringvorlesung | Forschungsfeld Kunstmarkt | 20.10.2016 | Vortrag

Den Auftakt der diesjährigen Ringvorlesung „Forschungsfeld Kunstmarkt II“ bildete der Vortrag von Béatrice Joyeux-Prunel mit dem Titel „Artl@s: Digital Humanities for a „Total“ Art History„, in dem Sie das gleichnamige, 2009 initiierte Projekt „Artl@as“ vorstellte.

unbenannt

Zur Projekt-Homepage bitte anklicken!

In einem interdiszipliären Team, mit Sitz an der École normale supérieure in Paris, wurde eine kollaborative Datenbank entwickelt, in die Informationen aus Ausstellungskatalogen – international sowie seit dem 18. Jahrhundert bis heute – sukzessive eingespeißt werden, um anschließend mit Hilfe von digitalen Visualisierungen Strukturen und Entwicklungen aufzeigen und analysieren zu können.

Weiterlesen

TIPP! Kunst und Psychiatrie (Zürich, 1.10-1.11.2016)

Kurzmitteilung

TIPP! Kunst und Psychiatrie (Zürich, 1.10-1.11.2016) 

Kreative Schöpfungen von psychisch Erkrankten finden seit langer Zeit das Interesse sowohl von Kunstschaffenden wie auch von Persönlichkeiten aus Kunstwissenschaft und Psychiatrie. Am 01.11.2016 wird Nadine Oberste-Hetbleck zum Thema Zum Verhältnis von Art Brut und Kunstmessen in Europa am Beispiel der kunstKÖLN referieren.

Symposium || Zürich, Schweizerische Institut für Kunstwissenschaft (SIK-ISEA)
31.10.-01.11.2016 || Zollikerstrasse 32 (Nähe Kreuzplatz) | 8032 Zürich

TIPP! Programme du Séminaire 2016-2017 : Biennales du Sud

Kurzmitteilung

TIPP! Programme du Séminaire 2016-2017: Biennales du Sud (Paris, 29.09.2016 – 09.07.2017)

Après quatre années focalisées sur les circulations artistiques transnationales et leur traçabilité (2012-2013 sur les « Périphéries », 2013-2014 sur l’Amérique latine, 2014-2015 sur l’Afrique et 2016-2016 sur les pays arabes), le groupe entame une étude des circulations mondiales dans le cadre des biennales. Les biennales sont étudiées le plus souvent de manière monographique, alors qu’elles constituent un point de vue exceptionnel sur la mondialisation artistique sur plus d’un siècle.

Salle de l’Institut d’Histoire moderne et contemporaine || 45 rue d’Ulm, escalier D || 3e étage

TIPP! The Art Market, Collectors and Agents: Then and Now, Paris

Kurzmitteilung

TIPP! The Art Market, Collectors and Agents: Then and Now (Paris, 20-21 Oct 16)

The focus of the conference is to explore the changing and complex nature of the role of agent in the art market during the Early Modern Period. Papers will explore shifts in the dynamics of the market, the changing taste of collectors and the importance of writers, critics, museum curators and dealers in influencing these changes. The papers demonstrate how examining the role of agents through their correspondence with clients, day books or private records, bring new insights into the workings of the art world through the detailed evidence of how transactions were negotiated.

Conference || Paris, Institut National d’Histoire de l’Art
20.+21.10.2016 || Salle Vasari | INHA | 2 rue Vivienne | 75002 Paris

Ringvorlesung | Forschungsfeld Kunstmarkt II | spots on art market research II

Webversion

Im Wintersemester 2016/17 findet an der Universität zu Köln erneut eine
Ringvorlesung zum Forschungsfeld Kunstmarkt statt, die Bestandteil der
semesterübergreifend angelegten Reihe Kunstmarkt: Forschung –
Tätigkeitsfelder – interdisziplinärer Dialog ist und den ersten Teil
zum Themenbereich Forschung (Wintersemester 2015/16) fortführt. Zu drei
größeren Themenblöcken (Galeristen- und Kunsthändler, Künstler im
Vermarktungssystem, Strukturen und Beziehungen im Kunstmarkt) werden
ausgewiesene internationale Referenten*innen Einblicke in die aktuellen
Ergebnisse ihrer Forschungen geben.

Herzlich laden wir jeden Interessierten zur Ringvorlesung im Wintersemester 2016/2017 ein!

Weiterlesen

Gästebücher von Galerien als Quellen der Kunstmarktforschung | Methodische Überlegungen

Jun.-Prof. Dr. Nadine Oberste-Hetbleck

Gerade die Kunstmarktforschung bedarf einer heterogenen Gruppe von Quellenarten: Neben grauer Literatur, Pressebeiträgen und Zeitzeugeninterviews / Oral History sind weitere Archivalien von zentraler Bedeutung. Historische Gästebücher von Galerien stellen hierbei eine wertvolle, wenn auch im Hinblick auf die systematische Analyse sehr zeitaufwendige Quelle dar. Sie können Auskünfte / Indizien geben … Weiterlesen

Podium „50 Jahre Art Cologne| Kooperation & Konkurrenz im Kunstmarkt – gestern & heute“

Wir freuen uns sehr über einen wunderbaren gestrigen Abend mit spannenden Diskussionen und hochkarätigen Gästen. Vielen Dank für die zahlreichen Besucher und konstruktiven Beiträge. Wir hoffen das Interesse des ein oder anderen für den Forschungsbereich „Kunstmessen“ geweckt zu haben.

_MG_3538

Podium | Prof. Dr. Bernd Günter, Dr. Christiane Hoffmans, Daniel Hug, Gérard A. Goodrow, Prof. Dr. Günter Herzog, Jun.-Prof. Dr. Nadine Oberste-Hetbleck (v.r.n.l.), © Markus Hoffmann, Zadik e.V. (ebenso für alle weiteren Abbildungen dieses Beitrags)

Weiterlesen

visit! art basel … | 2016

Exkursion | Genese der Kunstmesse als Kommunikations- und Distributionsplattform für moderne und zeitgenössische Kunst | 15.-19.06.2016 | Art Basel und ausgewählte Einrichtungen in Basel

Art Basel | Exkursionsteilnehmer in der Diskussion nach den Conversations, © Maria Müller-Dalhoff

Nach dem Besuch der art cologne im April 2016 führte die zweite Exkursion im Rahmen der Veranstaltung zur Genese der Kunstmesse im Sommersemester 2016 die Studierenden des Schwerpunktmoduls nach Basel. Neben der Art Basel und der LISTE standen ebenso das Tinguely Mueum, die Fondation Beyeler, das Kunstmuseum Basel sowie 3 in Basel ansässige Galerien auf dem Plan. Weiterlesen

Gästebuch der Galerie Gunar Düsseldorf

Jun.-Prof. Dr. Nadine Oberste-Hetbleck

Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf, Gästebuch Galerie Gunar | © Claudia Friedrich; Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf, HHI.AUT.2.009.5014.TG

Gästebuch Galerie Gunar | © Claudia Friedrich; Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf, HHI.AUT.2.009.5014.TG

Die Galerie Gunar, spezialisiert auf zeitgenössische Kunst und insbesondere abstrakte Tendenzen, bestand nach bisherigem Kenntnisstand von Mai 1958 bis April 1969 in Düsseldorf und wurde von Günter Pooch gegründet. Pooch benannte sie nach seinem Sohn Gunar.

Zur Analyse der (Ausstellungs)geschichte der Galerie und zur Rekonstruktion, wer ihre Besucher waren, ist ihr Gästebuch eine wichtige Quelle. Heute befindet es sich im Archiv des Heinrich-Heine-Instituts Düsseldorf (HHI.AUT.2.009.5014.TG). Darin finden sich unter anderem Signaturen der Kunstkritikerin Anna Klapheck, des späteren Leiters der Düsseldorfer Kunsthalle Karl Ruhrberg und des Kritikers Albert Schulze Vellinghausen. Weiterlesen

Invitation! Podium „50 Jahre Art Cologne| Kooperation & Konkurrenz im Kunstmarkt – gestern & heute“

Kurzmitteilung

Invitation! Podium | 50 Jahre Art Cologne | Kooperation & Konkurrenz im Kunstmarkt – gestern & heute

Gäste: Daniel Hug // Direktor Art Cologne | Gérard A. Goodrow // ehem. Direktor der Art Cologne | Dr. Christiane Hoffmans // Welt am Sonntag/Blau | Prof. Dr. Günter Herzog // ZADIK | Prof. Dr. Bernd Günter // Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf | Moderation: Jun. Prof. Dr. Nadine Oberste-Hetbleck

Podium_Art_Cologne_CoverseitePodium_Art_Cologne_Textseite

Podium || Universität zu Köln | Schwerpunktmodul Kunstmarkt
13.07.2016 | 19.30 Uhr || Seminargebäude, Raum S 16 | 1. OG Universitätsstraße 37 | 50931 Köln

Facebook-Veranstaltung

Call for Papers | Was bedeutet Kunstmarktforschung? | What does Art Market Research mean?

Kurzmitteilung

Call for Papers | Was bedeutet Kunstmarktforschung? | What does Art Market Research mean?

Subject: Was bedeutet Kunstmarktforschung? Standortbestimmung eines Forschungsgebiets im Prozess der universitären Etablierung | Positioning of a Research Area in the Process of establishing itself as a Discipline (Köln, 12. November 2016)

Ziel des Workshop ist es über den angeregten Austausch eine intensive Vernetzung der verschiedenen Forschungszentren zu fördern und als mittelfristiges Ergebnis die Publikation eines Methodenreaders Kunstmarktforschung. | The aim of the workshop is to advance intensive networking between the different research centres through exchange which will then result in the publication of a method reader on art market research.

Köln, Universität zu Köln, Kunsthistorisches Institut
Eingabeschluss | Deadline: 31.08.2016

Deutsch | English

TIPP! Provenienzforschung. Wechselseitige Perspektiven – Frankreich und Deutschland

Kurzmitteilung

TIPP! Provenienzforschung. Wechselseitige Perspektiven – Frankreich und Deutschland

Das Deutsche Forum für Kunstgeschichte (DFK Paris) und das Institut national du patrimoine (INP) organisieren in Kooperation mit dem Institut national de l’histoire de l‘art (INHA) und dem Arbeitskreis Provenienzforschung e.V. vom 2. bis 3. Juni eine zweitägige Veranstaltung zum Thema „Provenienzforschung. Wechselseitige Perspektiven – Frankreich und Deutschland“. Expert/-innen beider Länder aus den Bereichen Kunstrecht, Museumswesen und Provenienzforschung werden hierbei in Dialog treten.

Tagung || Deutsches Forum für Kunstgeschichte
02.-03.06.2016 || INHA 2 rue Vivienne | 75002 Paris

TIPP! The Beta Manifesto – for the Future Art Market

Kurzmitteilung

TIPP! The Beta Manifesto – for the Future Art Market

Wie lässt sich Kunst online vermitteln?  Welche Folgen hat digitale Transparenz für die Preisbildung am Kunstmarkt? Und was muss ein Copyright im Contentsharing des Internets leisten? Zehn Thesen widmen sich aktuellen digital dominierten Tendenzen auf dem Kunstmarkt, wagen einen Blick gen Zukunft – und bleiben gleichzeitig ewig unvollendet in digitaler Beta-Form.

Symposium || bvdg @ Halle für aktuelle Kunst der Deichtorhallen
23.06.2016 || Deichtorstraße 1 | 20095 Hamburg