Lecture! Prof. Dr. Christian Spies | Sofabild oder Wandaktie? Kunst und Ware in den 1960er Jahren

18. Oktober 2017 | 18.00 Uhr

Wir freuen uns sehr im Kontext der Ausstellung „Köln auf dem Weg zur Kunstmetropole“ zum Vortrag „Sofabild oder Wandaktie? Kunst und Ware in den 1960er Jahren“ von Prof. Dr. Christian Spies einzuladen, der im Februar 2017 den Ruf an die Universität zu Köln angenommen und zum Sommersemester 2017 die Professur für „Kunst der Moderne und Gegenwart und Ästhetische Theorien“ angetreten hat.

Ein Kunstwerk ist immer auch eine handelbare Ware. Diese Feststellung setzte sich in den den ersten Jahrzehnten der Moderne des 20. Jh. endgültig durch. Entsprechend haben Künstlerinnen und Künstler sich seitdem zunehmed mit der Warenförmigkeit und Vermarktung ihrer Werke auseinandergesetzt. In dem Vortrag werden mehrere Ausstellungsprojekte seit den 1960er Jahren diskutiert, in denen Kunst, Kaufhaus und Werbung gezielt miteinander verschränkt worden sind.

Universitäts- und Stadtbibliothek Köln | Universitätsstr. 33, 50931 Köln | Raum 4.007

Die Ausstellung wurde von Studierenden gemeinsam mit Günter Herzog und Nadine Oberste-Hetbleck im Rahmen einer Lehrveranstaltung des Schwerpunktmoduls Kunstmarkt des Kunsthistorischen Instituts in Kooperation mit dem ZADIK kuratiert.

Exhibition | „Köln auf dem Weg zur Kunstmetropole“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.