Julia Drost | Der Traum vom Geld – Surrealismus und Kunstmarkt im Paris der Zwischenkriegszeit

Ringvorlesung | Forschungsfeld Kunstmarkt | 10.12.2015 | Vortrag

Im Rahmen ihres Vortrags zu den Verbindungen zwischen den Surrealisten und Akteuren des Kunsthandels im Paris der Zwischenkriegszeit widmete sich Dr. Julia Drost insbesondere der Frage, welche Kunsthändler und Galeristen sowie Privathändler (im französischen „Courtiers“) für und mit den Surrealisten arbeiteten, aber auch welche Aktivitäten die Künstler im Eigenvertrieb (hier beispielsweise eine Subskriptionsrunde für Werke von Salvador Dali, die von Gala initiiert wurde) durchführten. Ebenso erläuterte Drost ökonomische Transaktionen der Surrealisten mit Werken aus ihren eigenen Sammlungen.

Dr. Julia Drost ist am Deutschen Forum für Kunstgeschichte in Paris seit 2013 wissenschaftliche Leiterin der Abteilung Nachwuchsförderung. In dieser Position ist sie u.a. verantwortlich für diverse Stipendienprogramme, Studienreisen, Studientage sowie die Praktikantenförderung. Sie plant derzeit im Verbund mit Kollegen/innen aus dem Centre Pompidou, der Universität Paris Ouest, der Association André Breton und der Universität Leipzig ein Projekt zum Kunsthandel des Surrealismus.

Universität zu Köln | Hörsaalgebäude | Hörsaal E | 17.45 (s.t.)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.