Thomas Rieger | Konrad Fischer Galerie | “Eigentlich ist es ein einfacher Beruf”. Kunsthandel & Galerie

Ringvorlesung | Kunstmarkt hier und heute: Akteure und Ihre Tätigkeitsfelder | 16.11.2017 | Vortrag

“Eigentlich ist es ein einfacher Beruf”

Konrad Fischer, befragt über seine Tätigkeit als Galerist bzw. Kunsthändler, war eher wortkarg, wenn es um Auskünfte zu seiner Stellung im internationalen Kunstmarkt ging. Dennoch waren und sind sich viele seiner Zeitgenossen, Kollegen und Wegbegleiter einig darüber, dass Fischer und seine “Ausstellungen bei Konrad Fischer” eine Sonderposition im turbulenten Marktgeschehen der 1960er und 70er Jahre eingenommen und eine ganze Galeristen-Generation beeinflusst haben. Nach einer kurzen historischen Parforce durch die Galeriegeschichte werfen wir einen Blick auf die Arbeitsfelder einer heutigen Galerie.

Am 16. November 2017 berichtete Thomas Rieger im Rahmen der diesjährigen Ringvorlesung über die Konrad Fischer Galerie in Düsseldorf, von Ihren Anfängen bis zur gegenwärtigen Entwicklung, sowie über das Berufsbild des Galeristen.

Thomas Werner Rieger studierte Kunstgeschichte, Klassische Archäologie, Mittlere und Neuere Geschichte sowie Städtebau an der Universität Bonn, an der ETH Zürich, der Humboldt Universität Berlin und an der Columbia University New York. Seit mehr als zehn Jahren ist er als Director der Konrad Fischer Galerie in Düsseldorf für Künstler aus den Bereichen Minimal und Conceptual Art, Arte Povera und zahlreiche andere zeitgenössische Positionen zuständig. Seinen beruflichen Werdegang begann Thomas Rieger als Kurator an der Stiftung Haus der Geschichte in Bonn, gefolgt von Tätigkeiten als Kurator am Karl Ernst Osthaus Museum in Hagen und als Vize-Direktor an der Kunsthalle Düsseldorf. Zu seinen Veröffentlichungen zählen u.a. Essays in Prolepsis – The Heidelberg Review of English Studies, in Texte zur Kunst und (als Hg.) Thinking Utopia. Steps into Other Worlds. Seit 2005 leitet Thomas Rieger gemeinsam mit Volker Bertelmann (HAUSCHKA) und Aron Mehzion das Approximation Festival in Düsseldorf und seit 2017 Board Member der Art Institutions of the 21st Century Foundation.

Universität zu Köln | Hörsaalgebäude | Hörsaal E | 17.45 (s.t.)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.