Nadine Oberste-Hetbleck | Universität zu Köln | Der Internationale Kunstmarkt Köln 1974. Analyse einer Fotodokumentation

Ringvorlesung | Kunstmessen ↔ Kunstmarkt │ Art Fairs ↔ Art Market | 07.11.2019 | Vortrag

Nachdem der Kunstmarkt Köln, heute als ART COLOGNE bekannt, 1967 als erste Messe für moderne und zeitgenössische Kunst gegründet worden war, kam es im Jahr 1974 zu einer entscheidenden Veränderung: Die Europäische Kunsthändler-Vereinigung e.V. als damalige Veranstalterin der Kunstmesse begann eine Kooperation mit der Koelnmesse, wodurch sich unter anderem der Austragungsort veränderte: Der Internationale Kunstmarkt Köln 1974 wurde erstmalig in den Rheinhallen auf dem Messegelände veranstaltet. Seit diesem Jahr fertigten Fotografen der Koelnmesse Fotos von den Kojen der AusstellerInnen, einzelnen Kunstwerken und Rahmenveranstaltungen an. Dieses riesige Bildkonvolut lagert bisher analog im Rheinischen Bildarchiv in Köln. Nun wurde mit der Digitalisierung und Erschließung der Fotografien begonnen. Für den Vortrag wird exemplarisch der Fotobestand für das Jahr 1974 ausgewertet. Was erfährt man hierdurch über die Messe? Welche AusstellerInnen waren dort, woher kamen sie und welche Kunstwerke wurden präsentiert? Wie ist die Messepräsentation im sonstigen Programm der AusstellerInnen zu verorten? Wie vollständig kann ein solches über Fotografien vermitteltes Bild einer Kunstmesse sein? Und welche Potentiale bietet das Fotoarchiv zur ART COLOGNE für die Forschung? Zur Beantwortung dieser Fragen wird auch das Art | GALLERY GIS | COLOGNE eingesetzt.

Dr. Nadine Oberste-Hetbleck ist seit 2014 als Juniorprofessorin für Kunstgeschichte und Kunstmarkt am Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln tätig und für das gleichnamige Fachgebiet in Forschung und Lehre verantwortlich.

Universität zu Köln | Hörsaalgebäude | Hörsaal E | 17.45 (s.t.)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.