visit! art basel … | 2016

Exkursion | Genese der Kunstmesse als Kommunikations- und Distributionsplattform für moderne und zeitgenössische Kunst | 15.-19.06.2016 | Art Basel und ausgewählte Einrichtungen in Basel

Art Basel | Exkursionsteilnehmer in der Diskussion nach den Conversations, © Maria Müller-Dalhoff

Nach dem Besuch der art cologne im April 2016 führte die zweite Exkursion im Rahmen der Veranstaltung zur Genese der Kunstmesse im Sommersemester 2016 die Studierenden des Schwerpunktmoduls nach Basel. Neben der Art Basel und der LISTE standen ebenso das Tinguely Mueum, die Fondation Beyeler, das Kunstmuseum Basel sowie 3 in Basel ansässige Galerien auf dem Plan.

Primäre Anlaufstellen der Exkursion waren die Kunstmessen Art Basel und LISTE. Anknüpfend an den Besuch der art cologne stand die Beschäftigung mit allgemeinen Entwicklungen und der Historie der Kunstmessen, nun insbesondere der art basel und ihren Satelittenmessen, ebenso wie die Analyse des Gesamtkonzepts sowie von Messepräsentation einzelner Galerien und Kunsthandlungen unterschiedlicher Bereiche im Zentrum. Darüber hinaus wurde das angebotene Begleitprogramm berücksichtigt, so besuchten die Studierenden täglich die Art Basel Conversations, bei denen Akteure aus unterschiedlichen Bereichen zu aktuell relevanten Themen diskutierten. Ebenso thematisiert wurden im Kontext der Unlimited sowie der Parcours die Beziehung zwischen Kunstmarkt und Kunst im öffentlichen Raum, performativer und installativer Kunst.

Um den Kunststandort Basel näher zu begreifen wurden zudem ausgewählte Stationen außerhalb der Messelandschaften aufsucht. Drei von den Studierenden ausgwählte und vorgestellte Galerien – Stampa, Galerie Eulenspiegel, Galerie HILT – verdeutlichten die unterschiedlichen Formate und Varianten von in Basel angesiedelten Galerie. Insbesondere die Gespräche mit den Galeristen vor Ort ermöglichten Einblicke und gaben Aufschluss in Strukturen des Kunstmarktes sowie das divergente Verhältnis zur aktuell als größten und bedeutendsten geltenden Kunstmesse der Welt in Basel. Eine wesentliche Rolle spielen ebenso Sammler und Museen für den Standortfaktor, so erfolgten Besuche zum Tinguely Museum, in dem neben der Dauerausstellung die aktulle Michael Landy Ausstellung besprochen wurde, zur Fondation Beyeler mit Fokus auf das Sammlungskonzept sowie zum Kunstmuseum in Basel, welches parallel zur Messe einen talk zur Manifesta 11 in Zürich mit Christian Jankowski veranstaltete.

Kunstmessen besitzen heute für viele Akteure im Markt für moderne und zeitgenössische Kunst eine entscheidende Rolle. Mit der Analyse sowohl der historischen Entwicklung als auch der aktuellen Ausgestaltung von Messen für moderne und zeitgenössische Kunst trägt die angebotene Veranstaltung wesentlich zum Verständnis der Vermarktungsmechanismen bildender Kunst – von der Klassischen Moderne bis in die Gegenwart – bei.

Zur diesjährigen art basel erschien die Publikation „Year 46: Art Basel“.

  • Bovier, Lionel / Spiegler, Marc (Hrsg.): „Year 46: Art Basel“, Zürich 2016.

Im Sommersemester 2017 wird es zur documenta 14 nach Kassel gehen. Wir berichten!

Kleine Bildergalerie…

20160616_140945

Art Basel | Exkursionsteilnehmer in der Diskussion, © Claudia Friedrich

art basel | Exkursionsteilnehmer in einer Galerie-Koje, © Maria Müller-Dalhoff

IMG_0600

LISTE | Exkursionsteilnehmer vor dem Besuch der LISTE, © Maria Müller-Dalhoff

IMG_0592

Exkursionsteilnehmer vor dem Besuch der Baseler Galerien, © Maria Müller-Dalhoff

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.