Podium „50 Jahre Art Cologne| Kooperation & Konkurrenz im Kunstmarkt – gestern & heute“

Wir freuen uns sehr über einen wunderbaren gestrigen Abend mit spannenden Diskussionen und hochkarätigen Gästen. Vielen Dank für die zahlreichen Besucher und konstruktiven Beiträge. Wir hoffen das Interesse des ein oder anderen für den Forschungsbereich „Kunstmessen“ geweckt zu haben.

_MG_3538

Podium | Prof. Dr. Bernd Günter, Dr. Christiane Hoffmans, Daniel Hug, Gérard A. Goodrow, Prof. Dr. Günter Herzog, Jun.-Prof. Dr. Nadine Oberste-Hetbleck (v.r.n.l.), © Markus Hoffmann, Zadik e.V. (ebenso für alle weiteren Abbildungen dieses Beitrags)

Anlässlich des Jubiläums der Art Cologne 2016 veranstaltete das Kunsthistorische Institut der Universität zu Köln eine Podiumsdiskussion, in der ausgehend vom Fallbeispiel Art Cologne diskutiert wird, welchen Stellenwert Kunstmessen für moderne und zeitgenössische Kunst im Kunstmarkt besaßen und heute besitzen. Wie hat sich die Kunstmesselandschaft entwickelt? Was sind wesentliche Veränderungen? Welche Alleinstellungsmerkmale besitzen die unterschiedlichen Messen? Wie viele Kunstmessen verträgt der Kunstmarkt national und weltweit? Wo positioniert sich die Art Cologne?

_MG_3596 _MG_3583 _MG_3570 _MG_3580

P.S: … im Mai 2017 wird das nächste Podium stattfinden…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.