Günter Herzog | #8 Die Revision der Moderne aus dem Archiv

#8 Die Revision der Moderne aus dem Archiv. Vortrag von Günter Herzog | 16.01.2019 | Vortrag

Video

Seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hat sich das Kunstsystem entscheidend verändert. Innovationen werden von „freien“ Künstlern hervorgebracht und von neu entwickelten „Patronen“, Professionen und Institutionen (an-)erkannt und gefördert. Sie alle sind durch den Kunstmarkt verbunden, auf dem, mit dem und durch den sie kommunizieren, agieren, sich behaupten und durchsetzen können. Wie dies geschieht, lässt sich am besten in ihren Überlieferungen in Kunstarchiven erkennen, wie etwa dem Zentralarchiv für deutsche und internationale Kunstmarktforschung e.V. (ZADIK), das entscheidend dazu beigetragen hat, die lange ignorierte Geschichte des Kunstmarkts in die allgemeine Kunstgeschichte zu integrieren.

Günter Herzog leitet seit über 15 Jahren das Zentralarchiv für deutsche und internationale Kunstmarktforschung (ZADIK) in Köln. Er promovierte und habilitierte an der Universität zu Köln, wo er seit 1998 Kultur- und Sozialgeschichte der Kunst sowie Geschichte des Kunsthandels lehrt und 2008 zum außerplanmäßigen Professor ernannt wurde. Seit 2014 ist das ZADIK An-​Institut der Universität, dessen Kunsthistorisches Institut einen Masterstudienschwerpunkt „Kunstgeschichte und Kunstmarkt“ bietet.

TIPP! Academic Conference and Workshop: The Formation and Development of New Markets -TOOLS FOR THE FUTURE: RESEARCHING ART MARKET PRACTICES FROM PAST TO PRESENT (London, 30-31 May 2019)

Kurzmitteilung

TIPP! Academic Conference and Workshop: The Formation and Development of New Markets -TOOLS FOR THE FUTURE: RESEARCHING ART MARKET PRACTICES FROM PAST TO PRESENT (London, 30-31 May 2019)

This conference invites new and existing research around the emergence of art markets, their evolution and dynamics. Conference topics will include: the role of the state in the development of markets, the role of the artist. The art fairand the collector the creation of new markets, the dealer and the market, mapping markets, the role o f new media and impact of social change –with an ongoing focus and discussion on the tools, techniques, research methods and strategies which enable the study of art markets.

Lecture: Nadine Oberste-Hetbleck, Junior Professor for Art History and Art Market, University of Cologne: A Digital Mapping Project on ART COLOGNE (1967–1997) | 31 May 2019, 11.30 am

Kingston School of Art, Kingston University Weiterlesen

Claudia Friedrich / Nadine Oberste-Hetbleck | Zur Entwicklung des Düsseldorfer Kunsthandels von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis 1945 | Keynote

„Die Galerie Stern im Kontext des Rheinischen Kunsthandels während des Nationalsozialismus“ | 13.02.2019 | Tagung

© Landeshauptstadt Düsseldorf/David Young

Unter dem Titel “Die Galerie Stern im Kontext des Rheinischen Kunsthandels während des Nationalsozialismus” hat die Landeshauptstadt Düsseldorf am Mittwoch, 13.02.2019, zu einer internationalen Tagung in das Haus der Universität eingeladen.

In dem gemeinsamen Keynote-Vortrag referiert Nadine Oberste-Hetbleck über die Entwicklungen in Düsseldorf bis 1933. Claudia Friedrich schließt zeitlich an und thematisiert Entwicklungen und Strukturen des Kunsthandels in Düsseldorf zwischen 1933-1945. Ausgehend von der ersten Bezeichnung einer Person als KunsthändlerIn in den ausgewerteten, auf die Situation in Düsseldorf bezogenen Quellen des 19. Jahrhunderts wird der Vortrag ausschnitthaft Einblicke in die Geschichte des Düsseldorfer Kunsthandels bis zum Ende der NS-Zeit geben. Wie viele und welche Akteure traten unter Bezeichnungen wie Kunst-, Bilder- und/oder GemäldehändlerInnen in Erscheinung? Wo waren diese ansässig? Welche Cluster gab es und wie veränderten sich diese im zeitlichen Verlauf? Diesen Fragen wird anhand der aus den Düsseldorfer Adressbüchern erhobenen Datenbestände nachgegangen. Die Ausführungen flankieren quellenkritische Anmerkungen, wobei  insbesondere Möglichkeiten und Grenzen der Repräsentation und Rekonstruktion historischer Realität – u.a. bedingt durch die Aktualität, Selektion, Systematik und Terminologie der jeweiligen Quelle – diskutiert werden.

Tagung | Landeshauptstadt Düsseldorf
13.02.2019 | Haus der Universität, Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf

Zum Medienportal

Weiterlesen

TIPP! “Die Galerie Stern im Kontext des Rheinischen Kunsthandels während des Nationalsozialismus” (Düsseldorf, 13.02.2019)

Kurzmitteilung

TIPP! “Die Galerie Stern im Kontext des Rheinischen Kunsthandels während des Nationalsozialismus” (Düsseldorf, 13.02.2019)

Der Kunsthistoriker Max Stern (1904 – 1987) stieg 1928 in die 1913 gegründete und seit 1917 auf der Königsallee 23-25 ansässige Galerie seines Vaters Julius Stern (1867 – 1934) ein. Sie zählte neben den Galerien von Alfred Flechtheim, Hans und Georg Paffrath und Dr. Joseph Schönemann zu den prominentesten Adressen des Düsseldorfer Kunsthandels im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. Während des Nationalsozialismusgehörte Max Stern zu den aus rassischen Gründen Verfolgten, musste seine Galerie liquidieren und floh Ende 1937 über Paris nach London und 1941 weiter nach Kanada ins Exil. Ziel der internationalen Tagung ist es, das Leben und Wirken von Max Stern in Geschichte und Gegenwart zu würdigen. Mit seiner Händlertätigkeit sind die Wege zahlreicher Kunstwerke auf ganz unterschiedliche Art und Weise verbunden, die im Einzelfall sowie im Kontext des Rheinischen Kunsthandels betrachtet werden. Zugleich werden die Vorträge Ausgangspunkt dafür sein, aktuelle Perspektiven der Provenienzforschung im Umgang mit Kunsthändlerbeständen zu formulieren und zu diskutieren.

 

Claudia Friedrich und Nadine Oberste-Hetbleck werden die Keynote zum Thema “Zur Entwicklung des Düsseldorfer Kunsthandels von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis 1945” halten.

Tagung | Landeshauptstadt Düsseldorf
13.02.2019 | Haus der Universität, Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf

Weiterlesen

TIPP! Lecture | Nadine Oberste-Hetbleck | Kunstmarktforschung – Eine Bestandsaufnahme | (Münster, 25.01.2018)

Kurzmitteilung

TIPP! Lecture | Nadine Oberste-Hetbleck | Kunstmarktforschung – Eine Bestandsaufnahme | (Münster, 25.01.2018)

Der Kunstmarkt mit seinen Akteuren ist ein noch in weiten Zügen unerforschtes Feld. Zu seiner Erforschung leistet insbesondere das junge, aktuell aufstrebende Fachgebiet der Kunstmarktforschung / Art Market Studies einen wesentlichen Beitrag. Im Rahmen des Vortrags wird folgenden Fragen nachgegangen: Wer waren frühe Pioniere der Kunstmarktforschung? Was ist überhaupt Kunstmarktforschung und welche Forschungsgebiete zählen dazu? Wo ist sie bereits universitär/institutionell als Forschungs- und Lehrgebiet verankert und wie ist sie überhaupt disziplinär zu verorten? Welchen Mehrwert bietet die Kunstmarktforschung der Kunstgeschichte?

Lecture || Kunstakademie Münster
25.01.2018 | 18:15 h || Hörsaal der Akademie | Leonardo-Campus 2 | 48149 Münster

TIPP! Lecture | Nadine Oberste-Hetbleck | About cross-border commuters and the art trade in Germany after 1945 on selected examples | (Düsseldorf, 10.11.2017)

Kurzmitteilung

TIPP! Lecture | Nadine Oberste-Hetbleck | About cross-border commuters and the art trade in Germany after 1945 on selected examples | (Düsseldorf, 10.11.2017)

Im Rahmen des Symposiums zum Thema “Outsider Art. Historie, Gegenwart und Perspektive” wird Nadine Oberste-Hetbleck am 10.11.2017 um 14:45 Uhr zum Thema „Über Grenzgänger und den Kunstmarkt in Deutschland nach 1945 an ausgewählten Beispielen“ referieren…

Symposium || Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
09.-10.11.2017 || Haus der Universität | Schadowplatz 14 | 40212 Düsseldorf

Lecture! Prof. Dr. Christian Spies | Sofabild oder Wandaktie? Kunst und Ware in den 1960er Jahren

18. Oktober 2017 | 18.00 Uhr

Wir freuen uns sehr im Kontext der Ausstellung “Köln auf dem Weg zur Kunstmetropole” zum Vortrag “Sofabild oder Wandaktie? Kunst und Ware in den 1960er Jahren” von Prof. Dr. Christian Spies einzuladen, der im Februar 2017 den Ruf an die Universität zu Köln angenommen und zum Sommersemester 2017 die Professur für “Kunst der Moderne und Gegenwart und Ästhetische Theorien” angetreten hat. Weiterlesen