TIPP! OBOE Journal On Biennials and Other Exhibitions

TIPP! OBOE Journal On Biennials and Other Exhibitions | Vol 1 No 1 (2020) Why Venice?

OBOE Journal On Biennials and Other Exhibitions launches its first issue with a focus on the Venice Biennale. Born in 1895, the Venice exhibition, although the criticism for its limitations, is still one of the most significant and defining events of the contemporary art calendar. Many are the studies devoted to the Venice Biennale, but many are the gaps and fallacies that remain around the analysis of this exhibition. Attending to some of these oversights in Why Venice? remains critically important, and not just because this is our first issue, but primarily because it intends to answer something we felt was fundamental.

More information here!

TIPP!  RAW Gesprächsreihe »Fotografie und der Kunstmarkt« – Prof. Dr. Günter Herzog

Kurzmitteilung

TIPP!  RAW Gesprächsreihe »Fotografie und der Kunstmarkt« – Prof. Dr. Günter Herzog

Das Zentralarchiv für deutsche und internationale Kunstmarktforschung (ZADIK) mit Sitz in Köln forscht über den Kunstmarkt und vermittelt diese Kenntnisse an Studierende der Kunstgeschichte. Als Direktor hat Prof. Dr. Günter Herzog den Forschungsbereich mit aufgebaut, kennt die wichtigsten Akteurinnen und Akteure und kann deshalb im Gespräch mit Ditmar Schädel (Vorsitzender DGPh) sehr authentisch über die zugenommene Bedeutung der Fotografie auf dem Kunstmarkt berichten. In der Digitalisierung sieht er immense Chancen für die Zugänglichkeit von Archiven und Sammlungen.

More information here!

TIPP!  Art Markets: an Integrated Perspective International Summer School (6–10 July 2020, Antwerp-Brussels)

Kurzmitteilung

TIPP!  Art Markets: an Integrated Perspective International Summer School (6–10 July 2020, Antwerp-Brussels)

Participants with an academic or professional interest in the mechanics of the art market will join European and American specialists in art history, economics, sociology, finance,and digital humanities. Together, they will present, share, workshop and discuss theoretical approaches, conceptual frameworks and methodological tools in an amical and relaxed atmosphere.  This immersive experience will inspire and shape new interdisciplinary thinking about the emergence, history and governance of art markets around the world.

More information here!

TIPP! Art Markets, Cultural Heritage, the Global & the Digital (Brussels, 12. March 2020)

Kurzmitteilung

TIPP! Art Markets, Cultural Heritage, the Global & the Digital (Brussels, 12. March 2020)

How can we reconcile and link powerful digital platforms so that art market and cultural heritage researchers can move beyond the case study approach to discover and analyse patterns that help us to understand the worldwide
circulation of both European and non-European art throughout the ages? How can we transform new
scholarly insights into widely accessible narratives and (virtual) exhibitions targeted at a wider audience? The public event will address these questions on completion of a twoday workshop at KU Leuven on 11-12 March 2020, which will bring together experts in Art History, Digital Art History, Digital Cultural Heritage, Cultural Studies, Cultural Economics, Computer Science, and Finance.

12.03.2020 | Royal Academy of Belgium for Science and the Arts
Hertogstraat 1, 1000 Brussels Belgium

TIPP! Vortrag von Jun.-Prof. Dr. Nadine Oberste-Hetbleck: ART COLOGNE: The first art fair for modern and contemporary art between globalisation and localisation (1967-97) (Maastricht, 13.03.2020)

Kurzmitteilung

TIPP! Vortrag von Jun.-Prof. Dr. Nadine Oberste-Hetbleck: ART COLOGNE: The first art fair for modern and contemporary art between globalisation and localisation (1967-97) (Maastricht, 13.03.2020)

This ENCATC Meeting on Evaluation on 12-14 March 2020 in Maastricht will bring together academics, researchers, trainers and professionals interested o the topic of evaluation, art fair professionals, cultural managers, local and regional public authorities, and anyone interested on the topic of Arts Fairs.

Vortrag anlässlich des The European network on cultural management and society ENCATC meeting „Impact of Art Fairs on Regional-Local Level” auf der The European Fine Art Fair (TEFAF) (Maastricht, 13.03.2020)

TIPP! Mapping Museums Project Panel Discussion, London Transport Museum (London, 17.03.2020)

Kurzmitteilung

TIPP! Mapping Museums Project Panel Discussion, London Transport Museum (London, 17.03.2020)

After three-and-a-half years of intense research and development we will be publishing the Mapping Museums project on Tuesday 17th March 2020. To mark the event we will be having a panel discussion and a drinks reception at the London Transport Museum.

  • A database containing information on over 4,000 museums. This data can be browsed, searched, and visualised, and is free to use under the terms of the Creative Commons (BY) license.
  • A website that houses the database and web application, and resources linked to the project. These include a glossary, detailed information on research methods, transcripts of interviews with museum founders, podcasts, and links to the project publications. 
  • ‘Mapping Museums 1960-2020: a report on the data’. A report outlining growth and closure according to governance, subject matter, size, accreditation, and location. Available online and in hardcopy.

From March 17th the following will be available at: www.mappingmuseums.org

TIPP! Vortrag von Jun.-Prof. Dr. Nadine Oberste-Hetbleck: Kunstmarkt. Akteure – Historie – Zusammenhänge (Hamburg, 20.01.2020)

Kurzmitteilung

TIPP! Vortrag von Jun.-Prof. Dr. Nadine Oberste-Hetbleck: Kunstmarkt. Akteure – Historie – Zusammenhänge (Hamburg, 20.01.2020)

Der Kunstmarkt ist als ein diskreter Markt bekannt, dessen Machtverhältnisse nicht ohne weiteres zu verstehen sind. Der Vortrag wird die verschiedenen Akteursgruppen beleuchten und an ausgewählten Beispielen beschreiben, welche Bedeutung diese für die Sichtbarkeit und Durchsetzung künstlerischer Strömungen haben. Dies geschieht unter Rückbezug auf die Entstehung und Entwicklung bestimmter Strukturen und Institutionen. Wann, wo und warum wurde die erste Messe für moderne und zeitgenössische Kunst gegründet? Und wie sieht es mit der Entstehung des modernen Galeriewesens aus? In welchem Konkurrenzverhältnis stehen Auktionshäuser und Galerien heute? Was unterscheidet eine/n Kunsthändler*in von einem/r Galerist*in? Und was lässt sich letztendlich aus der Kunstmarktgeschichte lernen? Diese und weitere Fragen sollen in einem Impulsvortrag mit anschließender Diskussion behandelt werden.

20.01.2020 | HFBK Hamburg, Hörsaal (Raum 229)

TIPP! Tagung: Perspektive Provenienz – forschen, lehren, wissen, managen (Düsseldorf, 11.-13.11.2019)

Kurzmitteilung

TIPP! Tagung: Perspektive Provenienz – forschen, lehren, wissen, managen (Düsseldorf, 11.-13.11.2019)

Die Ausweitung des Tätigkeitsfeldes der Provenienzforschung in Forschung, Lehre und praktischer Anwendung wird Thema des diesjährigen Treffens des arbeitskreises Provenienzforschung e. v. sein. Das Tagungsprogramm nimmt neueste Entwicklungen in Aus- und Weiterbildung, aber auch aktuelle universitäre und außeruniversitäre Forschungsvorhaben sowie Möglichkeiten, Grenzen und Visionen in Bezug auf Wissensmanagement und Wissenskommunikation in den Blick. Die Tagung reagiert damit auf jüngste Entwicklungen hin zu einer Professionalisierung und Akademisierung der Provenienzforschung, die nicht zuletzt durch bundesweit neu eingerichtete Professuren erkennbar wird. Die Tagung versucht eine erste (kritische) Bilanz sowie einen Vergleich der universitären Akteure in Forschung und Lehre zu ziehen.

Mit einem Vortrag von Jun.-Prof. Dr. Nadine Oberste-Hetbleck, Kunsthistorisches Institut, und Prof. Dr. Øyvind Eide, Digital Humanities, der Universität zu Köln, zum Thema: „Die ART COLOGNE in Fotos – Kooperationsansätze der Kunstmarktforschung und Digital Humanities zur Nutzung einer Fotodokumentation für das Projekt ART | GALLERY GIS | COLOGNE“.

11.-13.11.2019 | Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste, Palmenstraße 16, 40217 Düsseldorf

TIPP! Tagung: Kulturgutschutz in Europa und im Rheinland. Franziskus Graf Wolff Metternich und der Kunstschutz im Zweiten Weltkrieg (Pulheim-Brauweiler, 19.-21. September 2019)

Kurzmitteilung

TIPP! Tagung: Kulturgutschutz in Europa und im Rheinland. Franziskus Graf Wolff Metternich und der Kunstschutz im Zweiten Weltkrieg (Pulheim-Brauweiler, 19.-21. September 2019)

Im Rahmen der Tagung vom 19.–21. September 2019 im LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler werden die Ergebnisse des dreijährigen Forschungsprojektes zur Quellenlage des Kunstschutzes sowie zum Personen-Netzwerk um Wolff Metternich vorgestellt. Das Projekt ist im LVR-Archivberatungs-und Fortbildungszentrum angesiedelt. 30 Referent*innen stellen die aktuelle Forschung zum Kunstschutz in Europa und im Rheinland während der NS-Zeit vor.

19.-21.09.2019 | LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler
Ehrenfriedstr. 19, 50259 Pulheim-Brauweiler

TIPP! Publikation: Schätze der Universität zu Köln (Köln,  2019)

Kurzmitteilung

TIPP! Publikation: Schätze der Universität zu Köln (Köln,  2019)

Eine der ersten Shakespeare-Gesamtausgaben. Der längste in Deutschland aufbewahrte Papyrus. Die älteste Hänneschen-Puppe. Das kleinste Buch der Antike. Die Universität Köln verfügt über zahlreiche Kostbarkeiten, von denen die wenigsten öffentlich bekannt sind. Dieses Buch schafft Abhilfe. Es ist ein Streifzug durch die Magazine und Sammlungen – und dabei spannend wie eine Schatzsuche. Man staunt, aber noch mehr wundert man sich. Ein Vogelnest aus der Sammlung von Ferdinand Franz Wallraf, ein Stück vom Mond, ein Ablassplakat aus Luthers Zeit und die gesamte Ausstattung der Gästetoilette des Kunstsammlers Wolfgang Hahn – wer hätte das hier vermutet? Und wer wollte nicht wissen, was sich hinter den »lügenden Steinen« und dem «Kettensägen-Controller« verbirgt? Mehr als 50 Objekte werden jeweils anhand einer farbigen Abbildung und eines pointierten Textes vorgestellt. So erweist sich der Blick hinter die Kulissen des akademischen Kosmos als ungemein anregend und unterhaltsam.

TIPP! Tagung: Fair und gerecht? Restitution und Provenienz im Kunstmarkt (München, 14. Oktober 2019)

Kurzmitteilung

TIPP! Tagung: Fair und gerecht? Restitution und Provenienz im Kunstmarkt (München, 14. Oktober 2019)

Unter dem Titel „Fair und gerecht? Restitution und Provenienz im Kunstmarkt“ geben namhafte Juristen, Kunsthändler und Persönlichkeiten unterschiedliche Einblicke in die Praxis und Problematik des historisch und juristisch komplexen Themas der NS-Raubkunst. Die Tagung steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministers für Wissenschaft und Kunst Bernd Sibler, MdL. Sie‪ beleuchtet insbesondere auch die Rolle des etablierten Kunsthandels, der seine Profession mit hoher Expertise und Verantwortung für die Vermittlung und den Erhalt kultureller Güter ausübt. Erste Tagung der Interessengemeinschaft Deutscher Kunsthandel
Restitution und Provenienz im Kunstmarkt.

14.10.2019 | KARL & FABER Kunstauktionen, Amiraplatz 3, München

TIPP! Conference: Reviving the Archive: Material Records in the Digital Age (Potsdam, September 19, 2019)

Kurzmitteilung

TIPP! Conference: Reviving the Archive: Material Records in the Digital Age (Potsdam, September 19, 2019)

As guardians of the collective memory, archives are vital for the future of art historical research. Access to archival information is of crucial importance for restitution and provenance research as well as in regard to the preservation of cultural heritage and of an artist’s legacy. Following the formation of the Presidential Advisory Commission for Holocaust Assets in 1998, several conferences have been devoted to this subject. However, with increasing demand for information in the digital age, European archival repositories must confront the broader challenges of making their material accessible. By utilizing the possibilities of digitization today, archival information worldwide can be systematized and crosslinked, allowing greater accessibility to these indispensable materials for scholars and researchers.

Contributors: Dr. Nadine Oberste-Hetbleck, Kunsthistorisches Institut, University of Cologne with Dr.Günter Herzog, Head of Archives, ZADIK, Cologne

19.09.2019 | Museum Barberini, Alter Markt, Humboldtstr. 5 –6, 14467 Potsdam

TIPP! Academic Conference and Workshop: The Formation and Development of New Markets -TOOLS FOR THE FUTURE: RESEARCHING ART MARKET PRACTICES FROM PAST TO PRESENT (London, 30-31 May 2019)

Kurzmitteilung

TIPP! Academic Conference and Workshop: The Formation and Development of New Markets -TOOLS FOR THE FUTURE: RESEARCHING ART MARKET PRACTICES FROM PAST TO PRESENT (London, 30-31 May 2019)

This conference invites new and existing research around the emergence of art markets, their evolution and dynamics. Conference topics will include: the role of the state in the development of markets, the role of the artist. The art fairand the collector the creation of new markets, the dealer and the market, mapping markets, the role o f new media and impact of social change –with an ongoing focus and discussion on the tools, techniques, research methods and strategies which enable the study of art markets.

Lecture: Nadine Oberste-Hetbleck, Junior Professor for Art History and Art Market, University of Cologne: A Digital Mapping Project on ART COLOGNE (1967–1997) | 31 May 2019, 11.30 am

Kingston School of Art, Kingston University Weiterlesen

TIPP! State of the Art Archives: Tagungband zur Internationalen Konferenz für Archive zur Dokumentation von moderner und zeitgenössischer Kunst

Kurzmitteilung

TIPP! State of the Art Archives: Tagungband zur Internationalen Konferenz für Archive zur Dokumentation von moderner und zeitgenössischer Kunst

Anlässlich ihrer Gründungsjubiläen luden das ZADIK – Zentralarchiv für deutsche und internationale Kunstmarktforschung e.V. in Kooperation mit dem Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln, die basis wien und das Institut für moderne Kunst Nürnberg zu einer Konferenz internationaler Kunstarchive ein. Der vorliegende Tagungsband umfasst die Vorträge der eingeladenen internationalen Kunstarchive, die über ihre Institutionen, die jeweiligen Sammlungsschwerpunkte, die eigene Arbeit sowie ihre Benutzerservices informieren.

Institut für moderne Kunst, ZADIK, basis wien, (Hrsg.): State of the Art Archives: Internationale Konferenz für Archive zur Dokumentation von moderner und zeitgenössischer Kunst, Heidelberg: arthistoricum.net, 2019. https://doi.org/10.11588/arthistoricum.426

TIPP! „Digital Catalogues. Towards Interoperability“, Conference (Paris, 05.02.2019)

Kurzmitteilung

TIPP! „Art Markets: an Integrated Perspective“, Thematic School (Lyon, 24.-28.06.2019)

The thematic school is organised by the LARHRA and the Université Lumière Lyon 2 in collaboration with the Université Libre de Bruxelles and Erasmus University, Rotterdam. It aims to provide the research community interested in the study of art markets with an interdisciplinary theoretical approach and methodological tools in line with the most up-to-date analytical methods in order to bring out new research perspectives.  About fifteen international specialists in art history, economics, law, sociology, finance, digital humanities from all over Europe and the United States will animate it in a spirit of exchange and sharing of knowledge.

Thematic School | Valpré Lyon-Ecully